Die Hofener Kirche

Die Hofener Kirche

Die Hofener Kirche wurde 1739 als barocke evangelische Predigtkirche mit einer Kanzel über dem Altar erbaut. Im Innenraum sind Reste der volkstümlich barocken Ausmalung erhalten.

Der frühere Eingang gegenüber dem Altar wurde 1982 durch ein modernes Glasfenster mit vorgelagertem Taufstein ersetzt.

Glasfenster mit Taufstein

Glasfenster mit Taufstein

Auf dem Walmdach der über 250 Jahre alten Kirche sitzt ein Glockenturm in Form eines Dachreiters mit Schweif-haube und einem aus drei Glocken bestehenden Geläut.

Auf dem ehemaligen Kirchhof befinden sich noch einige schlichte Grabsteine des 18./19. Jahrhunderts.

Die streng rechteckige Bruchsteinfassung besitzt ein Portal mit gegliederten Marmorpfeilern und ein geschmiedetes Eisentor. Dahinter formten  früher zwei gleichzeitig gesetzte, mächtige Bäume einen symbolhaften, zweiten Eingang.

Der neue Friedhof ist eine Anlage aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, als der kleine Kirchhof mit zunehmender Einwohnerzahl nicht mehr ausreichte und in größerer Form an die Nordseite des Ortes verlegt wurde.

 

Im Innenraum der Barockkirche

Im Innenraum der Barockkirche

Hinweis für Gottesdienstbesucher: um zum Kircheneingang zu gelangen, müssen von der Straße aus 10 Stufen bewältigt werden. Im Kirchengebäude geht es stufenlos ins Kirchenschiff.  Da nur an den Außenseiten feste Bänke installiert sind, bietet der Innenraum problemlos Platz für Rollstuhlfahrer. Im Gebäude sind Toiletten vorhanden, allerdings leider keine behindertengerechte Toilette.